Was ist der EuroJackpot? Welche Länder nehmen teil?

EuroJackpot ist die neue staatliche Europalotterie. Im Jackpot sind immer mindestens 10 Mio. Euro, maximal 90 Mio. Euro.

Folgende Länder sind nun am EuroJackpot beteiligt:  Deutschland, Dänemark, Finnland, Estland, Slowenien, Niederlande, Italien, Spanien, Norwegen, Schweden, Island, Lettland, Litauen und KroatienDie erste Ziehung fand am 23. März 2012 statt.

Die bahnbrechende Entscheidung fiel damals letztendlich in Amsterdam: Vorerst nahmen nur neun europäische Länder (darunter auch Deutschland mit seinen 16 Landeslottogesellschaften) an der neuen EuroJackpot-Lotterie teil. Durch die Kooperation werden Kosten und Gewinne auf viele Millionen Kunden verteilt und der hohe Hauptgewinn von 90 Millionen Euro ermöglicht. Es wird davon ausgegangen, dass der Jackpot im Schnitt alle drei bis vier Wochen ausgeschüttet wird. Ein Mindestjackpot von 10.000.000,00 Euro ist dabei garantiert.

Der EuroJackpot stellt eine große Konkurrenz zu der seit gut acht Jahren existierenden europäischen Lotterie EuroMillionen dar. Vergleicht man die beiden Europa-Lotterien miteinander, stellt man fest, dass Euromillionen mit einem maximalen Hauptgewinn von 190 Millionen Euro zwar einen höheren Jackpot bietet als der EuroJackpot. Dafür aber sind beim EuroJackpot die Gewinnchancen mit 1 zu 59 Millionen deutlich höher - bei EuroMillionen liegen sie nur bei 1 zu 117 Millionen, beim deutschen LOTTO 6aus49 sogar nur bei 1 zu 139 Millionen.

Die Ziehung findet jeden Freitag um 21 Uhr in Helsinki statt.

Feedback- und Wissensdatenbank